Geschichte

Geschichte der Zeitschrift für Wohnmedizin und Bauhygiene

1962 wurde die Zeitschrift erstmals von der Deutschen Gesellschaft für Wohnmedizin und Bauhygiene (DGW) herausgegeben. Unter Mitwirkung des damaligen Oberbürgermeisters aus Baden-Baden, Dr. Walter Carlein, und unter den späteren Präsidentschaften von Dr. von Halle-Tischendorf, Prof. Dr. Beckert, Prof. Dr. Sonntag und Prof. Dr. Fiedler konnten entscheidende Akzente in der Wohnmedizin gesetzt werden.

1995 wurde in der Gesellschaft für Hygiene und Umweltmedizin (GHU), später GHUP der Ausschuss für Wohnmedizin und Bauhygiene gegründet. Gleichzeitig übernahm die Gesellschaft das traditionsreiche Mitteilungsblatt für Wohnmedizin und Bauhygiene Wohnmedizin.

Von 1995 bis 2013 war Prof. Dr. med. Klaus Fiedler als Chefredakteur der Zeitschrift tätig. 2009 übernahm  Dr. Mario Blei die Redaktion der Zeitschrift als verantwortlicher Redakteur. Mit der Ausgabe Juni 2013 wurden die Aufgaben des Chefredakteurs an Dr. Mario Blei übergeben und Prof. Dr. med. Klaus Fiedler wechselte in den Redaktionsbeirat.

In den letzten Jahren ist es uns gelungen hervorragende Wissenschaftler mit großen Erfahrungen auf dem Gebiet der Wohnmedizin für den wissenschaftlichen Beirat unserer Zeitschrift zu gewinnen. Neben Prof. Dr. Burger, dem ehemaligen Direktor des Instituts für medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Technischen Universität Dresden, welcher uns schon viele Jahre mit seinem Wissen unterstützt, steht uns Prof. Dr. Zipfel, Universitätsprofessor an der Friedrich Schiller Universität Jena und Abteilungsleiter am Leibnitz-Institut für Naturstoffforschung und Infektionsbiologie – Hans Knöll Institut – ständig in der Redaktionsarbeit zur Seite. Mit einem viel beachteten Artikel über die Immunbiologie von humanpathogenen Hefen und Schimmelpilzen, hat er wichtige Impulse unserer wissenschaftlichen Arbeit gesetzt.

2013 konnten wir auch Prof. Dr.-Ing. Grohmann – von der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig mit einem Schwerpunktauf Gebäudesystemtechnik auch aus hygienischer Sicht – und PD Dr. med. Manfred Pilgramm – leitender HNO-Arzt der Praxisklinik Detmold, Umweltmediziner und Lehrbeauftragter mit eigenem Lehrgebiet für Wohnmedizin an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe – für die Mitarbeit im wissenschaftlichen Beirat gewinnen.

Im Verlauf der Zeit ergaben sich leider neue Interessenlagen innerhalb der Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin, so dass der als Verbindungsglied zwischen Medizin, Bauwesen und den Bürgern bestehende Ausschuss durch den Vorstand der GHUP aufgelöst und nunmehr in den Ausschuss für Wohnmedizin und Bauhygiene der Gesellschaft für Wohnmedizin, Bauhygiene und Innenraumtoxikologie (GWBI) aufgenommen werden konnte. Seither ist Dr. Blei zusätzlich auch als Herausgeber der Zeitschrift tätig.

Die Mitglieder des Ausschusses waren mehrheitlich der Meinung, dass man die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre, in denen viele nationale und internationale Verbindungen geknüpft wurden, fortsetzen sollte.  Es besteht nach wie vor ein großes Interesse und der Bedarf, wohnmedizinisch zu forschen und aktuelle Erkenntnisse Medizinern, Architekten, Bauingenieuren, anderen Fachgruppen und Interessierten zur Verfügung zu stellen.