Zeitschrift für Wohnmedizin und Bauhygiene

Organ der Gesellschaft für Wohnmedizin, Bauhygiene und Innenraumtoxikologie

Aktuelle Ausgabe: Wohnmedizin - Heft 1 - 2020

WM Ausgabe 1/2019EDITORIAL

Die  aktuelle  Ausgabe  mit  ihrem  breitgefächerten  Themenspektrum  steht  noch ganz  im  Gegensatz  zur  momentanen  beherrschenden  Situation  durch  die weltweite  Corona-Pandemie.  Ich  bin  der  festen  Überzeugung,  unabhängig davon,  ob  die  allgegenwärtig  postulierten  Wendepunkte  in  der globalisierten menschlichen  Zivilisation  alle  eintreten,  dass  sich  unser  Wohnumfeld  in  den Monaten und Jahren nach Überwindung der Krise grundlegend  verändern und anpassen wird.
 
Das Virus zwingt im Moment fast jeden, ob allein oder im Familienverbund, dass traditionelle, dass analoge Leben zu unterbrechen. Es werden Arbeitsplätze im Homeoffice, sicher nicht nur für die Zeit während der Corona-Pandemie eingerichtet. Mit Hochdruck werden viele Präsenzveranstaltungen der Hochschulen  und  Universitäten  so  gut  wie  möglich  mit  digitalen  Lehrmitteln  zu  Online-Veranstaltungen.

Ähnliches  passiert  gerade  mit  rasanter  Geschwindigkeit  in  den  Schulen:  die  staatlichen  „Kontaktsperren“ zwingen  uns  so  zu  einer  nicht  für  möglich  gehaltenen  Veränderung  von  Ritualen  und  Notwendigkeit  das „digitalen Leben“ einzuführen. 

Viele  junge  Familien  haben  nicht  mehr  Omas  Kochbuch,  mit  hunderten  von  Zetteln  und  handschriftlichen Anmerkungen  im  Schrank,  dafür  drehen  sich  jetzt  Themen  der  großen  online-Verlage  neuerdings  um Kochrezepte, Kinderspiele und pädagogische Hilfen für das Zusammenleben mit Kind und Partner auf engsten Raum. Die Formel 1 Piloten treten jetzt im E-Sport gegen einander an und Streaming-Dienste, Computerspiele und E-Commerce ersetzen scheinbar mühelos die letzten analog gedruckten Zeilen im Haushalt. Weitreichende Reiseverbote verlagern für die Glücklichen die Aktivitäten in den Garten oder auf den Balkon, für  Menschen  ohne  diese  Möglichkeiten  fehlt  es  an  Blumen  im  Revier  und  in  niedriger  Häuser  dumpfen Gemächern ist dieses zumindest für die nächsten Wochen der Tragödie erster Teil.

Natürlich besteht die Gefahr, frei nach einem Zitat von Isaac Asimow, dass wir derzeit durch die Wissenschaft schneller Wissen sammeln, als die Gesellschaft Weisheit, aber welche Chancen oder Risiken erwarten uns nun im Wohnumfeld nach der Krise?

Die  Globalisierung  wird  sich  im  privaten  Umfeld  nicht  abschwächen,  wohl  eher  mit  erhöhten  Tempo, fragmentiert und technologisch digitalisiert voranschreiten. Smart Home wird nicht nur im Neubau eine Rolle spielen.  Gebäude  und  Haushalte  werden  in  Zukunft  autarker  mit  Bezug  auf  eine  Eigenversorgung  sein.  Das moderne Wohnumfeld wird für junge Menschen wieder einen erhöhten Focus auf „Wohnen“ aber auch auf die häusliche, wie berufliche Arbeit bekommen.  
 
Ach  und  eine  fast  vergessene  Wissenschaft,  aus  vergangenen  Tagen  zu  Zeiten  Robert  Kochs,  die  „Hygiene“ erlebt endlich eine Renaissance, vor allem im beruflichen und klinischen Umfeld!

Die Zeitschrift "Wohnmedizin" informiert in 3 Ausgaben jährlich über grundsätzliche Fragen des Fachgebietes, wertet themenbezogene Literatur aus und stellt neue Bücher und aktuelle Rechtssprechungen zu diesem Thema vor.

Seit 2002 wird das Zertifikat "wohnmedizinisch empfohlen" vergeben.

Alle zwei Jahre werden Symposien mit Schwerpunkt Wohnmedizin und Bauhygiene durchgeführt.

  • Zeitschrift

    Allgemeine Informationen, Themenschwerpunkte, Ausgaben der Zeitschrift für Wohnmedizin und Bauhygiene

  • Redaktion

    Die Redaktion der Zeitschrift für Wohnmedizin und Bauhygiene

  • Vorstand

    Vorstand der Gesellschaft für Wohnmedizin, Bauhygiene und Innenraumtoxikologie

  • Aufgaben und Ziele

    Aufgaben und Ziele der Gesellschaft für Wohnmedizin, Bauhygiene und Innenraumtoxikologie

  • Ausschüsse

    Ausschüsse der Gesellschaft für Wohnmedizin, Bauhygiene und Innenraumtoxikologie

  • Zertifikat

    Das Zertifikat "wohnmedizinisch empfohlen"

  • Kontakt

    Kontakt zur Gesellschaft für Wohnmedizin, Bauhygiene und Innenraumtoxikologie